Liebe Menschen im Kirchenkreis Hagen,

nach unserer hoffnungsvollen und zukunftsweisenden Synode am Mittwoch mussten wir schockiert die Nachrichtenlage in unserem Kirchenkreis, in unserer Stadt wahrnehmen. Die jüdische Synagoge war durch einen angekündigten Anschlag massiv bedroht...

Die Menschen konnten den Gottesdienst zu ihrem höchsten Feiertag Jom Kippur nicht besuchen und leben seit dem in Angst. Zum Glück wurde niemand verletzt! Die Lage konnte entschärft werden. Wir stehen an der Seite unserer jüdischen Mitmenschen. Wir beten für sie und uns. Und wir sind aufgerufen, immer weiter etwas gegen den antisemitischen Hass in unserer Stadt und unserer Gesellschaft zu tun.

Bitte schließen Sie/schließt die Menschen in Ihre und Eure Fürbitten ein. Ein Vorschlag findet sich weiter unten.

Mit herzlichen Grüßen,Katharina Eßer (Synodalbeautragte für christlich-jüdische Zusammenarbeit)

und Henning Waskönig (Assessor).

EIN VORSCHLAG FÜR DIE FÜRBITTEN IN DEN GOTTESDIENSTEN:

Gott, voller Traurigkeit stehen wir vor dir.

Unsere Gedanken sind bei den Menschen der jüdischen Gemeinde in Hagen/unserer Stadt.

Lebensbedrohliche Angst verhinderte, dass sie zusammen Gottesdienst feiern konnten.

Wir bitten und beten für sie - heile ihre Wunden und behüte sie, die zu dir umkehren und Versöhnung erbitten.

Gott, voller Ratlosigkeit stehen wir vor dir.

Es ist unfassbar, dass immer und immer wieder antisemitische Anschläge geplant und durchgeführt werden.

Wir bekennen, dass wir zu wenig dagegen tun; dass wir noch immer zu wenig Energie und Zeit in den Dialog der Religionen und in die Aufklärung der Menschen legen.

Wir bitten und beten für uns - lass uns nicht von unserer Wut leiten, sondern von Frieden, Verständnis und Versöhnung.

Gott, voll Hoffnung stehen wir vor dir.

Wir stehen fest und vereint an der Seite der jüdischen Gemeinde in Hagen.

Deine Liebe durchdringt alles. Dein Wort leuchtet uns die Wege zueinander.

Dein Bogen der Hoffnung steht über uns allen.

Wir bitten und beten für die Menschen unserer Stadt - hilf uns, immer wieder aufeinander zuzugehen, Versöhnung zu leben und Frieden zu wahren.

Amen