Henning Waskönig zum neuen Superintendenten gewählt

Erstellt am 18.09.2021

Foto: Kristina Hussmann

Für die Lydia-Kirchengemeinde steht eine Veränderung an, denn unser Pfarrer Henning Waskönig ist mit deutlicher Mehrheit zum neuen Superintendenten des Kirchenkreises Hagen gewählt worden.

Für unsere Gemeinde bedeutet das, dass wir Abschied nehmen müssen. Pfarrer Waskönig wird noch noch bis zu seiner Einführung Ende des Jahres Pfarrer der Gemeinde bleiben. Wie mit der dann freien Pfarrstelle verfahren wird, wird durch die Bevollmächtigten entschieden. 

Bei der Wahlsynode in der Lutherkirche der Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Wetter setzte sich Henning Waskönig im ersten Wahlgang gegen Pfarrerin Sandra Sternke-Menne aus Dortmund und Pfarrer Matthias Heuer (Ev. Dreifaltigkeits-Gemeinde) durch.

42 Stimmen wären nötig gewesen, um die Wahl zu gewinnen. Henning Waskönig erhielt 60, Sandra Sternke-Menne elf und Matthias Heuer zwei Stimmen.

"Ich danke Ihnen und Euch sehr für das große Vertrauen", so der Assessor, der seit dem Weggang der ehemaligen Superintendentin Verena Schmidt ihre Aufgaben kommissarisch übernommen hatte. Henning Waskönig ist seit Mai 2011 Gemeindepfarrer in Hagen - bis zum 31. Dezember 2020 als Pfarrer der Evangelischen Jakobus-Kirchengemeinde Hagen und seit 1. Januar 2021 als Pfarrer der Evangelischen Lydia-Kirchengemeinde. Seit Mai 2014 ist er Synodalassessor des Evangelischen Kirchenkreises Hagen.

"Es gibt jede Menge zu tun", so Waskönig, der in seiner Ansprache in jeder Hinsicht die Zuwendung zu den Menschen in den Vordergrund stellte. "Die Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit wahrzunehmen und zu sehen, wer uns im Kirchenkreis Hagen anvertraut ist, sind zwei wesentliche Aufgaben in diesem Amt." Dabei setzt der 44-Jährige auf Teamarbeit. "Leitung ist teilbar", sagt Henning Waskönig. "Das habe ich zum Beispiel während der Hochwasserkatastrophe erfahren".